TEILNEHMER

Der Kurs richtet sich an Menschen mit einer unheilbaren Krankheit, Trauernde nach der Akut Phase, Sterbebegleiter/innen und solche die es gerne werden möchten, Pflegefachfrauen, Männer, welche interessiert sind an spiritual care ohne auszubrennen und an alle Menschen, welche sich gerne mit der eigenen Vergänglichkeit auseinandersetze möchten, um dadurch mehr Tiefe und Freude im Leben zu bekommen.

KURSLEITUNG

 

Heidy Müller
Gesundheitspraxis
Bergmannsmatt 2
6074 Giswil
Telefon: 041 675 24 62

Hintergrund Seminarleitung:
Jahrelange Erfahrung im Begleiten von kranken und sterbenden Menschen. Ausbildungen zur Sterbebegleitung an verschiedenen Instituten sowie jährliche Weiterbildungen in Retreats in einem buddhistischen Kloster im Himalaya.
www.hm-gesundheitspraxis.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Telefon: 041 675 24 62

KURSDATEN

1. bis 3. November 2019

17. bis 19. Januar 2020

6. bis 8. März 2020

24. bis 26. April 2020

19. bis 21. Juni 2020

KURSORT

Zentrum Ranft, Hubel 1, 6073 Flüeli Ranft

Weitere Details werden bald bekannt gegeben.

 

© www.foto-schweiz.net

 

Die Akzeptanz der eigenen Vergänglichkeit...

In diesem jährlich wiederkehrenden Seminar werden wir uns zunächst unserer eigenen Vergänglichkeit bewusst. Was macht uns daran Angst? Ist es das Sterben oder ist es der Tod? Indem wir dem Thema nicht ausweichen, sondern ihm aktiv gegenübertreten, bereichern wir unser Leben insgesamt mit Freiheit, Gelassenheit und Zufriedenheit.

Der Tod ist der entscheidende Moment unseres Lebens, und jeder einzelne von uns sollte in Frieden und erfüllt sterben können. Im Wissen, dass uns die bestmögliche spirituelle Begleitung zuteil wird.
Sogyal Rinpoche

Wir erfahren das Sterben als unseren letzten grossen Lebensabschnitt, der aktiv gestaltet werden will.

Im Gegensatz zu anderen Lebensabschnitten ist dieser letzte jedoch Richtung Vergangenheit orientiert, und nicht Richtung Zukunft.

Es geht um das geordnete Abschliessen des Lebens. Wir lehnen uns hierbei an die im „tibetischen Totenbuch“ beschriebene Methodik an. Zur Bewältigung von seelischen Altlasten lernen wir die Vergebungsarbeit nach Colin Tipping kennen.

O Herr, gib jedem seinen eigenen Tod. Das Sterben, das aus jenem Leben geht. Darin er Liebe hatte Sinn und Not.
Rainer Maria Rilke

...ist Voraussetzung für die Begleitung Sterbender

Der Begleiter und der Sterbende teilen das gleiche Schicksal – der Sterbende ist dem Begleiter nur zeitlich voraus. Die Sterbebegleiterin ist gleichzeitig Unterstütze und Lernende.

© www.foto-schweiz.net